5 Online-Marketing Trends für 2016, die wir unbedingt beachten müssen

Online Marketing Trends

Wie wird die Zukunft des Online-Marketings aussehen? Nach dem 2015 „der Content“ das Begriff des Jahres war, was erwartet uns 2016? Wir haben die wichtigsten Trends für das kommende Jahr zusammengestellt, die in den Online Marketing Strategien von Unternehmen berücksichtigt werden sollten.

1. Pinterest und Instagram – mehr als nur Social Media

Seit der Einführung des Buy-Buttons auf Pinterest haben die Unternehmen endlich eine Möglichkeit, Ihre Produkte direkt an die Kunden zu bringen. „Buyable Pins“ heisst das Stichwort und ermöglicht den Kunden die Produkte nicht nur zu liken und zu pinen, sondern auch direkt in der Pinterest-App zu kaufen. Auch wenn Pinterest noch nicht so viele Nutzer wie Instagram hat, gehört das Netzwerk aktuell zu den meist wachsenden sozialen Netzwerken. Auch Instagram wird immer interessanter für Unternehmen. Bereits in diesem Herbst werden Unternehmen ihre Anzeigen über ein Self-Service Tool schalten können. Analog zu Facebook sollen die Anzeigen mit den Call-to-Action Buttons und Targeting-Optionen vervollständigt werden. Wir sind schon sehr gespannt!

2. Video-Marketing auf Facebook

Ab Herbst 2016 ist es soweit: Facebook wird alle Video-Produzenten an Werbeeinnahmen beteiligen. Neben guter Sichtbarkeit werden die Unternehmen, die Videos hochladen mit 55% der Werbegelder honoriert – ein Grund mehr, sich mit Video-Marketing (Link zu astiga?)  zu beschäftigen.

3. Online Messungen

Nach wie vor sind die Informationen über Seitenabrufe, Zeiträume, Herkunftsländer der Besucher, Unique Visitors, usw. wichtig für die Web-Analyse. Allerding gewinnen auch exakte Messungen immer mehr an Bedeutung, denn sie helfen zu kontrollieren, wie gut die gewünschte Zielgruppe erreicht wird. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Heatmaps, die das Verhalten von Nutzer auf der Webseite veranschaulichen. Neben der Verweildauer können auch das Scrollverhalten und der Weg der Maus genau analysiert werden.

4. Visualisierung

Gute Bilder gehören einfach dazu – das war schon immer so. Allerdings wird die digitale Welt immer schneller und in Zukunft wird es so sein, dass nur diejenigen, die nicht nur mit guten Texten, sondern auch mit guten Bilder punkten können, von der Aufmerksamkeit ihres Publikums belohnt werden.

5. Online-Präsenz ausbauen

Auch wenn man denkt, dass inzwischen jeder online ist, liegt man hier nicht ganz richtig. Die Entwicklung zeigt uns aber, dass Unternehmen immer mehr Möglichkeiten haben ihre Online Präsenz auszubauen. Zumindest in der Theorie. Ob Social Media Marketing oder Homepages, die inzwischen mit WordPress relativ kostengünstig erstellt werden können – für jedes Budget und für jede Unternehmensgröße gibt es passende Instrumente, die einen seriösen Online-Auftritt ermöglichen.